6P Designs

   
  Leben im Frühmittelalter
  Wikinger in der Maas-religion
 

Das Dorf Asselt war im Frühmittelalter ein wichtiger Ort in der Region Limburg.
Hier lagerten karolingische Adlige ihre Vorräte und sprachen dort Recht in Verhandlungen und Streitigkeiten der hiesigen Bevölkerung.


Im Jahre 881 fuhren die Wikinger die Maas aufwärts und errichteten an einem Ort mit dem namen Haslon ein befestigtes Winterlager.Dieses Winterlager diente als Ausgangspunkt für ihre Raubzüge in die heutige Region Limburg und in das heutige Kreisgebiet von Heinsberg.

Aus den Chroniken wissen wir von den Namen der 2 Anführer Guðröðr und Sigfrøðr und den Namen zweier Jarls namens Gormr und Háls.

Aber wo genau liegt heute dieses Haslon? Eine exakte Archäologische Festlegung der Örtlichkeiten waren bis heute noch nicht möglich.Aber er lag defintiv im südniederländischen Limburg.Es gibt 2 Möglichkeiten , entweder war es der Esloo oder die Siedlung Asselt in Roermond.

Von diesem Punkt aus begannen sie erstmals Raubzüge in die nahe gelegenen Städte Maastricht und Lüttich , wo die damaligen Kirchen die im Frühmittelalter reich ausgestattet waren , der vollständigen Vernichtung zum Opfer.
Zwar versuchte der Lütticher Bischof Franco die Angreifer mit einer großen Anzahl an Verteidgern zu halten,scheiterte aber schliesslich gegen die Wikinger.Nach Maastricht und Lüttich waren die Stadt Tongern und das Kloster Trudo in Sint Truiden das nächste Ziel ihrer Plünderung.

Nach den erfolgreichen Plünderungen wandeten sie sich gen Osten.Heinsberg , Jülich und Neuss fielen den einfallenden Wikinger zum Opfer.Danach zogen sie Richtung Köln , das trotz der gewaltigen Mauern keine Chance hatte.Danach zogen sie Richtung Bonn und von da aus über Zülpich bis nach Aachen hinein.
Das berühmte Marienmünster wurde zum Pferdestall umfunktioniert und danach wurde Kaiserliche Palast gebrandschatzt.


Im Sommer  882 zieht der ostfränkische Kaiser Karl III. ("der Dicke" mit einem Heer zum Wikingerstützpunkt Asselt an der Maas. Weil er die Plünderer nicht bezwingen kann, schließt er mit ihnen einen von Zeitgenossen als schmählich empfundenen Frieden: ihrem Anführer Gottfried gibt er Friesland zum Leihen. Der lässt sich im Gegenzug taufen. Einem anderen Heerkönig zahlt Karl einen hohen Tribut, damit er das Reich verlässt.



Demnächst noch mehr .
Sammeln im Moment noch Informationen

 
  Heute waren schon 2 Besucher (28 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=