6P Designs

   
  Leben im Frühmittelalter
  Waffen und Wehr
 
Der Tropfenschild im Frühmittelalter .Bezugnehmend auf die Publikation : Altnordische Waffenkunde Hjalmar Falk 1914

§50 Ausser den flachen Rundschildern hatten mehrere altgermanische Stämme wie die Franken , Alemannen und Angelsachsen auch gewöblte Schilder den unteren Teil sich mit der Zeit immer mehr zuspitzte ( dazu auch San-Marte 86 f.) Später findet man auch flache Schilde von dieser Form ( dazu Hewitt 143ff, Schultz 87 ) wie auch eine weitere Modifikation dadurch entsteht das die Rundung gerade gemacht wird was ein Dreieick? ergibt.Letzer Art muss der Grettis erwähnte Schild sein ( dazu siehe Kapitel 50 ( S.152): Hann (bersekerkrinn) hafdi skjold jarmi rendan fyrir ser...tok hann pa at grenja hatt ok beit i skjaldarrondina ok setti skojlddinn upp i munn ser ok gein yfir hornit sjaldarins ( die Ecke des Schildes).Nach den Zeugnissen der Sagas waren die gewölbten Schilde schon in Skandinavien bekannt.....
....Ein anderer Name für den gewölbten Schild ist lokinn skjoldr oder luktr skjoldr (geschlossenes Schikd), dessen Gegensatz opinn Skjold (offenes Schild ) die innere Seite des selben beschzeichnet...
..Die Hohlseite wird auch als Bugr bezeichnet so sagt König Haraldr Hardradi in einer Strophe die er vor der Schlacht in Stanton dichtet : ..

Dazu die Tage mehr.

 
  Heute waren schon 16 Besucher (25 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=